Politische Jugendbildung – Projektförderung

Praxisbeispiele

Politische Partizipation und Demokratiebewusstsein fördern, das Verständnis gesellschaftspolitischer Zusammenhänge unterstützen und zu eigenverantwortlichem Handeln motivieren – dies sind die grundlegenden Ziele Politischer Jugendbildung.
Lebensweltnahe und niedrigschwellige Angebote politischer Bildung sollen junge Menschen dazu befähigen, sich eine Meinung zu bilden, sich aktiv in die Gesellschaft einzubringen und demokratische Grundsätze zu leben. Dies beinhaltet weit mehr als nur den Erwerb theoretischen Wissens über politische Prozesse, Geschichte und gesellschaftliche Entwicklungen, der beispielsweise im Rahmen curricular angelegter Bildungsprozesse – z. B. im Schulunterricht oder im Orientierungskurs (als Teil des Integrationskurses) – oft im Fokus steht. Politische Jugendbildung hingegen orientiert sich zuvorderst an den individuellen Bedürfnisse, Erfahrungen und Entwicklungsperspektiven der Kinder und Jugendlichen. Sie beteiligt die jungen Menschen aktiv am Bildungsprozess und befähigt zu kritischem, selbstständigem Denken sowie eigenverantwortlichem Handeln.

Das Förderprogramm „Politische Jugendbildung“ bietet eine große Vielfalt gesellschaftlich-politischer Themen an, innerhalb derer Veranstaltungen und Projekte angesiedelt sein können. Ob Filmproduktion, Planspiel, Diskussionsveranstaltung oder Tramfahrt – es gibt sehr viele verschiedene Wege und Formate, um sich gesellschaftspolitischen Themen zu nähern. Einige Praxisbeispiele möchten wir Ihnen hier kurz vorstellen:

  • Wie man beispielsweise Sport, genauer gesagt Fußball, mit Staatsbürgerkunde und gesellschaftlicher Integration verknüpfen kann, zeigt das Projekt „Sport verbindet!“ der VHS Trier. Neben dem gemeinsamen Fußballspiel informierten sich junge Teilnehmer aus Syrien in unterschiedlichen Workshops über diverse Aspekte der deutschen Gesellschaft und Geschichte sowie über Möglichkeiten, in deutschen (Fußball-)Vereinen mitzuwirken.
  • Um die Motivation von Erstwählerinnen und Erstwählern zu steigern, regte das Projekt „WahlXperten“ der VHS Hannover Jugendliche an, humorvolle Wahlwerbespots zu drehen und sich dabei mit der Bedeutung von Wahlen und politischer Partizipation auseinanderzusetzen.
  • Das Planspiel „Flucht und Migration in Europa“, das von der Zentralstelle „Politische Jugendbildung“ im DVV und dem Planspielverein „Crisp e.V.“ exklusiv für den VHS-Kontext entwickelt wurde, führt Jugendliche gewissermaßen spielerisch an die komplexe Thematik von Flucht und Migration heran, indem sie in die Rolle von Regierungschefs der EU-Mitgliedsländer schlüpfen und gemeinsam einen Resolutionsentwurf zu den Themen Verteilungsregelung, Grenzsicherung und Zuwanderung aushandeln sollen.
  • Einen künstlerischen Ansatz verfolgt das Projekt „With your eyes“ der VHS im Norden des Landkreises München, bei dem junge Geflüchtete und deutsche Jugendliche als Tandems die jeweils andere Welt mit ihren Smartphones fotografieren. Die daraus entstandenen Fotogeschichten sind in einer Online-Ausstellung dokumentiert.
  • Ob beim Einsatz für ein Jugendzentrum oder die Neuschaffung einer Skateranlage vor Ort – mit Hilfe des Konzepts „Demokratieführerschein“ können Jugendliche im Rahmen von sechs Modulen lebensweltnah erfahren, wie (Kommunal)Politik funktioniert und ein eigenes Anliegen voranbringen.
  • Im Rahmen des Projekts „Mit der Tram durch Europa“ sind Jugendliche eingeladen, während einer Stadtrundfahrt mit einer historischen Tram mit Expertinnen und Experten über Europa und weitere politische Themen zu diskutieren. Als alltägliches Verkehrsmittel bietet die Tram einen niedrigschwelligen Einstieg und eine besondere Atmosphäre.
Noch viel mehr Praxisbeispiele und einige Publikationen zu Modellprojekten finden Sie auf unsere Homepage.

Natürlich können Sie Ihre Projekte frei konzipieren – gerne auch in Kooperation mit Schule und Jugendhilfe. Auch bereits von Ihnen erfolgreich genutzte Veranstaltungsformate können ggf. über unser Programm gefördert werden. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, sich an den jährlich vom DVV ausgeschriebenen Sonderprojekten zu einem spezifischen Thema zu beteiligen.

Haben Sie Interesse? Dann wenden Sie sich an das Team der „Politischen Jugendbildung“ des DVV – wir beraten Sie gerne! Oder sprechen Sie doch einmal mit Ihren VHS-Kolleginnen und -Kollegen aus den Fachbereichen Politik, Gesellschaft, Umwelt oder „Junge VHS“.

Das Projekt „Politische Jugendbildung“ im DVV wird gefördert durch:

© Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend