Panorama

Startschuss für ein neues mobiles Deutsch-Lernportal für Zugewanderte

Im Herbst 2017 heißt es: Vorhang auf für den „A1-Deutschkurs“

Das bewährte Lernportal ich-will-deutsch-lernen.de (iwdl.de) des Deutschen Volkshochschul-Verbands erhält einen Nachfolger. Bis Ende 2018 entsteht ein komplett neues, kostenfreies Lernportal als digitales Lehrwerk für Deutsch als Zweitsprache. Den Anfang macht bereits im Herbst 2017 der „A1-Deutschkurs“. Er eignet sich besonders für Lernangebote wie „Einstieg Deutsch“ und den „Erstorientierungskurs“. Neu Zugewanderte können sofort selbstständig mit dem A1-Kurs lernen und werden dabei von einem Tutor begleitet.

Blended Learning mit Tutorenfunktion

© DVVDas neue Lernportal versteht sich, wie auch bereits iwdl.de, als Instrument für Blended Learning. Es ist also für den Einsatz rund um den Deutschkurs gedacht. Daher wird es weiterhin umfangreiche Möglichkeiten für Kursleitende zur Tutorierung ihrer Lernenden geben. Übungen lassen sich gezielt suchen, zuweisen und korrigieren. Lerner und Tutor können in direkten Kontakt miteinander treten. Das neue System gibt den Kursleitenden zudem vielfältige Mittel an die Hand, um Lernerfolge der Gruppe und Einzelner nachvollziehen zu können.

Mobil und offline

Ein Grund für die Entwicklung des neuen Lernportals ist die flächendeckende Nutzung von mobilen Endgeräten. Insbesondere bei neu zugewanderten Personen mit Fluchtgeschichte gilt das Smartphone als zentrale Ressource. Außerdem ist es wichtig, das Lernportal auch an Orten ohne Internetzugang verfügbar zu machen. Ab Herbst 2017 gibt es mit dem „A1-Deutschkurs“ daher ein kostenfreies Deutsch-Lernangebot, das auf neuestem technischen Stand ist. Es wird auf allen gängigen Endgeräten lauffähig sein und mittels Smartphone-App offline nutzbar.

Rahmencurriculum für Integrationskurse

Der inhaltliche Fokus des neuen digitalen Angebots liegt auf Kommunikation und Handlungsfähigkeit in der Zweitsprache Deutsch, orientiert am Alltagsleben in Deutschland. Wie bereits bei iwdl.de ist für das neue Online-Lernportal das Rahmencurriculum für Integrationskurse maßgeblich. Alle Änderungen, die insbesondere mit Blick auf die Berufsorientierung hinzugekommen sind, werden im neuen Deutsch-Lernportal umgesetzt, sodass ein kompletter digitaler Integrationskurs entsteht. Im nächsten Schritt folgt der „B2-Deutschkurs“, der ganz auf die Anwendung der Sprache im Kontext von Arbeit und Beruf ausgerichtet ist. Er orientiert sich eng an den jüngst veröffentlichten Kurskonzepten des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) im Kontext der Verordnung über die berufsbezogene Deutschsprachförderung (DeuFöV) – und des „Gesamtprogramms Sprache“ der Bundesregierung.

Vielfältige Übungstypen

© DVVWie schon im bisherigen Lernportal dürfen sich die Lernenden auch im neuen „A1-Deutschkurs“ bzw. im gesamten Lernportal auf unterschiedlichste Übungs­typen freuen, mit denen die vier Grund­fertigkeiten – Lesen, Schreiben, Hören und Sprechen – trainiert werden. Neben klassischen Formaten wie Multiple Choice und Lückentexten gibt es auch Übungen zum Nachsprechen von Gehörtem. Die Nutzer können Buchstaben, Wörter und Sätze oder Präsentationen sortieren, bei denen das Berühren von Bildelementen einen Audiotext auslöst. Diese vielfältigen Möglichkeiten der Interaktion stärken so die Motivation.

Die meisten Übungen werden automatisch ausgewertet. Das schnelle Feedback ermuntert zum Weiterlernen oder auch zum Wiederholen mit Selbstkorrektur. Dadurch kann einerseits im eigenen Tempo gelernt werden, andererseits werden Lernprozesse beschleunigt, da nicht auf die Rück­meldung des Lehrers gewartet werden muss. In Freitext­aufgaben korrigiert ein Tutor die eingesendeten Texte der Lernenden.

Neue Bedienoberfläche und sympathische Figuren

© DVVMit dem neuen Portal wird die Bedienoberfläche komplett verändert. Die Möglichkeiten zur Navigation sind jetzt klarer und machen es sowohl den Lernenden als auch den Lehrenden leicht, sich im neuen Lernportal zurechtzufinden. Neben den Beschriftungen der Buttons werden auch Arbeitsanweisungen in Übersetzung angeboten. So können Lerner ohne Deutschkenntnisse und ohne Unterstützung durch Kursleiter das Portal und die App selbstständig nutzen. Aufgrund der neuen Zielgruppe der Geflüchteten sind außerdem mehr Sprachen aus dem Mittleren Osten und aus den Staaten des Horns von Afrika aufgenommen worden, um dem Nutzer die Bedienung des Interfaces so leicht wie möglich zu
machen.


© DVVMit eigens geschaffenen, lebensnahen und liebevoll illustrierten Protagonisten geht das Lernportal auch visuell in eine neue Richtung. Illustrierte Szenarien führen Lernende in Themen, Lexik und Struktur ein. Animierte Videos begleiten die Lektionen. Zu den Protagonisten, die als Identifikationsfiguren dienen und die Lernenden durch das Programm begleiten, gehört neben europäischen Zuwanderern auch Familie Fani aus Afghanistan. Allen, die die Web-Soap „Schnitzel und Dolmades“ in iwdl.de lieb gewonnen haben, sei versichert, dass diese auch im neuen Lernportal als ergänzendes Material zur Verfügung stehen wird.


A1 im Herbst 2017

Der im Herbst erscheinende digitale „A1-Deutschkurs“ baut systematisch die sprachlichen Kompetenzen
der Deutschlerner auf und führt sie über 12 Lektionen zur A1-Abschlussprüfung. Während regelmäßige Tests helfen, den Lernfortschritt zu kontrollieren, bereitet ein interaktiver telc-Modelltest am Ende des Kurses auf die Standardprüfung vor. Zudem wird das regelmäßige Lernen – wie das gründliche Erledigen von Übungen – durch Auszeichnungen innerhalb des Programms belohnt.